Wespen sind dieses Jahr besonders zahlreich

Es ist jeden Sommer das Gleiche: Sobald man draussen zu essen beginnen will, sind die Wespen sofort zur Stelle. Dieses Jahr sind die Wespen deutlich häufiger anzutreffen als im Jahr zuvor.

Es ist jeden Sommer das Gleiche: Sobald man draussen zu essen beginnen will, sind die Wespen sofort zur Stelle. Dieses Jahr sind die Wespen deutlich häufiger anzutreffen als im Jahr zuvor. Dies hat damit zu tun, dass dieses Frühjahr besonders sonnig und trocken war, so dass die Wespenköniginnen fast einen Monat früher als sonst aus ihrer Winterstarre erwachten. Diese guten Bedingungen führten auch dazu, dass die Larven und die geschlüpften Arbeiterinnen ausreichend Nahrung fanden. Trotz der vielen Wespen kann man jedoch noch nicht von einer Plage sprechen. 

Wespen sind lästig, aber eigentlich sehr nützlich

Von den neun Faltenwespenarten in der Schweiz werden nur zwei Arten, die Gemeine und die Deutsche Wespe, von Essen und Süssgetränken angelockt, die anderen sind relativ friedlich. 
Generell stechen auch die Gemeine und die Deutsche Wespe nur, wenn man sie drückt, festhält oder sich, und dies gilt bei allen Wespenarten, ihrem Nest zu stark nähert oder dieses erschüttert. 
Wespen sind eigentlich äussert geschickte Jäger, die ihre Brut mit erbeuteten Insekten versorgen. Dazu gehören Spinnen, verschiedene Fliegenarten, Raupen, Heuschrecken, andere Hautflügler. Grosse Völker erbeuten bis zu 500 Gramm Insekten pro Tag und sind so natürliche Schädlingsbekämpfer.

Was tun, wenn die Wespen beim Essen stören

-    Ruhig bleiben, nicht herumfuchtlen. 
-    Schwirren nur einzelne Wespen am Tisch herum, so sind ein paar Spritzer Wasser das einfachste Mittel dagegen. Mit einer einfachen Spritzflasche lassen sich die Wespen gezielt vertreiben. Diese mögen es nämlich nicht, wenn es, wenn auch nur künstlich, regnet und verschwinden.  
-    Speisen und Getränke im Freien abdecken und Speisereste sofort wegräumen. 
-    Getrockneten Kaffeesatz in feuerfester Schale anzünden. Dieser glimmt lediglich und der Qualm kann die Wespen abschrecken. 

Mehr Infos: Zürcher Schädlingspräventation