Seidenbiene und Erdhummel – Wildbienen im Thurgau

Die Wilden Nachbarn Thurgau beschäftigten sich 2021 mit Wildbienen und ihren Lebensräumen. Als emsige Bestäuberinnen spielen Wildbienen im Naturhaushalt wie in der Landwirtschaft eine unverzichtbare Rolle. Weltweit sind 78% der Pflanzenarten auf Insekten als Bestäuber angewiesen. Bienen, besonders Wildbienen, sind dabei die wichtigste Bestäubergruppe.

Wildbienen beobachten

In der Schweiz leben über 600 Arten, viele davon auch im Kanton Thurgau. Ihre grosse Vielfalt ist jedoch bedroht. Je nach Gebiet sind 25 bis 60% der Wildbienenarten gefährdet. Die Situation auf dem Land ist dramatischer als im Siedlungsgebiet, denn das Blütenangebot ist in der Stadt oft reicher als im Umland. Vom Frühling bis November gibt es zahlreiche Gelegenheiten, Wildbienen zu erleben, näher zu bestimmen und zu fotografieren.

Wildbienen kennenlernen

Die Vielfalt der Arten ist enorm und sie sind nicht ganz einfach zu bestimmen. Es lohnt sich jedoch, sich mit dieser artenreichen Insektengruppe zu beschäftigen und dabei in eine faszinierende Welt einzutauchen. 

Hier geht es zu einigen Bestimmungshilfen und Empfehlungen für Bücher, die Ihnen den Einstieg ins Bestimmen der Wildbienen erleichtern.

Hier geht es zu 17 Artporträts von Wildbienen unserer Siedlungsgebiete.

 

Männliche Weiden-Sandbiene wird vom Weibchen zurückgewiesen.
Wiesenhummel auf einer Blüte.
Viele Wildbienenarten nisten im Boden. Solche offenen Sandstellen bieten ihnen Nistmöglichkeiten.
Wildbienen-Fotowettbewerb

Im Rahmen der Aktion «Seidenbiene und Erdhummel – Wildbienen im Thurgau» wurde ein Fotowettbewerb durchgeführt. Alle Bilder von Wildbienen aus dem Kanton Thurgau, die zwischen dem 1. Januar und dem 30. September 2021 auf die Meldeplattform Wilde Nachbarn Thurgau hochgeladen wurden, nahmen am Fotowettbewerb teil. Vom 1. bis 31. Oktober konnten alle Nutzer*innen für ihr Lieblingsbild abstimmen und wählten damit die Gewinner des Publikumspreises.

Einsendungen

Vom 1. Januar bis 30. September 2021 wurden auf der Meldeplattform thurgau.wildenachbarn.ch auf der Fläche des Kantons Thurgau 204 Wildbienen-Meldungen und 239 Bilder von Wildbienen gemeldet. Insgesamt haben 39 Melder*innen Beobachtungen von Wildbienen hochgeladen.

In drei Kategorien wurden attraktive Preise verliehen: In der Kategorie Jurypreis entschied die Fachjury über das beste Bild, das Publikum bestimmte im Oktober mit einer Abstimmung den/die Gewinner*in des Publikumspreises und das Los entschied über den Zufallspreis. Die Fachjury setzte sich zusammen aus den folgenden Vertretern der Trägerschaft: Hannes Geisser (Naturmuseum Thurgau), Mathis Müller (Thurgauer Vogelschutz), Tim Schoch (Pro Natura Thurgau), Ambrosia Weisser (WWF Thurgau).

Folgende Preise gab es zu gewinnen: 

- 1. Rang, Jurypreis: Privatexkursion im Schutzgebiet von Pro Natura
- 2. Rang, Jurypreis: Hummelbuch "Der Hummelfreund"
- 1. Rang, Publikumspreis: NaturLive-Gutschein vom WWF im Wert von 100.- CHF
- 2.&3. Rang, Publikumspreis: Hummelbuch "Der Hummelfreund"
- Zufallspreis: Gutschein vom Naturmuseum Thurgau im Wert von 50.- CHF für den Museumsshop

Folgende Personen wurden für ihre Bilder prämiert:

Gewinnerbild des Jurypreises: Beobachtung von mehreren Schmalbienen (Lasioglossum sp.) aus Bottighofen.

© Seehaas / wildenachbarn.ch

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel

Gewinnerbild des Publikumpreises: Bild einer Veränderlichen Hummel (Bombus humilis) aus Eschenz.

© Markus Schmon / wildenachbarn.ch

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel

Gewinnerbild des Zufallspreises: Beobachtung einer Blauschwarzen Holzbiene (Xylocopa violacea) aus Bottighofen.

© Froschkönig / wildenachbarn.ch

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel

2. Platz des Jurypreises (geteilter 2. Platz): Beobachtung einer Platterbsen-Mörtelbiene (Megachile ericetorum) aus Thundorf.

© Sandra Schweizer / wildenachbarn.ch

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel

2. Platz des Jurypreises (geteilter 2. Platz): Beobachtung einer Weiden-Sandbiene (Andrena vaga) aus Herdern.

© Manfred Hertzog / wildenachbarn.ch

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel

2. Platz des Publikumpreises: Beobachtung einer Wildbiene aus der Gruppe Mörtel- oder Blattschneiderbiene (Megachile sp.) aus Weinfelden.

© Philipp Kägi / wildenachbarn.ch

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel

3. Platz des Publikumpreises (geteilter 3. Platz): Eine Baumhummel (Bombus hypnorum) und eine Honigbiene (Apis mellifera) auf der Blüte. Beobachtung aus Bottighofen.

© Seehaas / wildenachbarn.ch

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel

3. Platz des Publikumpreises (geteilter 3. Platz): Beobachtung einer Steinhummel (Bombus lapidarius) aus Fruthwilen.

© efdrei / wildenachbarn.ch

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel
Finanzierung

Das Projekt "Seidenbiene & Erdhummel" wurde von den nachfolgenden Organisationen unterstützt:

  • Thurgau Lotteriefonds 
  • Jubiläumsstiftung der Thurgauer Kantonalbank
  • Naturmuseum Thurgau
  • Pro Natura Thurgau
  • Thurgauische Naturforschende Gesellschaft
  • Thurgauer Vogelschutz
  • WWF Thurgau