Blog “Natur zu Hause”

Image
Schneespuren in einer verschneiten Winterlandschaft

Spuren im Schnee

17.12.2020, Katja Rauchenstein
Wenn die Welt im weissen Schneekleid erstrahlt, wird es spannend. Denn plötzlich werden die normalerweise verborgenen Spuren der Wildtiere sichtbar. In einem Wirrwarr verlaufen sie über Felder, Wiesen und Waldstrassen. Dann beginnt das grosse Rätselraten: Ist es ein Pfotenabdruck eines Fuchses oder eines Hundes? Hat ein Reh unseren Garten besucht? Typische Merkmale der Spuren bringen uns der Lösung näher.
Image
Ein Spatz vor grünem Hintergrund

Das mysteriöse Verschwinden der Spatzen

25.09.2020, Claudia
Alle kennen ihn: Den lustig tschilpenden Spatz, der vorwitzig die Brösmeli vom Tisch pickt, sich mit seiner Schar vernehmlich in der Hecke an der Tramstation tummelt oder einem im Zürcher Hauptbahnhof über den Kopf saust und die Lokomotiven nach Insekten absucht. Doch der kleine gefiederte Stadtbewohner, der den Menschen schon seit Tausenden von Jahren begleitet, hat in vielen westeuropäischen Städten Probleme und seine Bestände nehmen ab. Die Wissenschaft sucht fieberhaft nach Erklärungen.
Image
Eine Fledermaus auf einem Handschuh

Feldarbeiten «Fledermäuse in der Stadt - Baumhöhlenbewohnende Arten»

10.09.2020, Julia Schmid
Das Projekt StadtWildTiere Zürich führt in den Jahren 2019 und 2020 das Schwerpunktprogramm „Fledermäuse in der Stadt“ durch. Nachdem im Sommer 2019 die gebäudebewohnenden Fledermausarten in den Stadtzürcher Innenhöfen untersucht wurden, stehen in diesem Jahr die baumhöhlenbewohnenden Fledermausarten Grosser Abendsegler und Wasserfledermaus im Fokus. Seit kurzem sind die Feldarbeiten zum Teilprojekt Telemetrie Wasserfledermäuse abgeschlossen. Gerne lassen wir Sie einen Blick hinter die Kulissen werfen und geben Ihnen Tipps, diese spannenden Tiere selbst zu beobachten.
Image
Schachtelhalme

Blühende Schachtelhalme

03.07.2020, Reinhard Berndt
Tauchen Sie ein in die Welt der Schachtelhalme und stossen Sie auf winzig kleine Naturwunder, die im Alltag sehr leicht übersehen werden. Schachtelhalme (Equisetum-Arten) gehören zu den Farnpflanzen, die es bereits seit mehr als 400 Millionen Jahre auf der Erde gibt. Farnpflanzen vermehren sich mit Sporen, nicht mit Samen wie die „moderneren" Samenpflanzen. Mit Handlupe und Makroobjektiv lässt sich erkunden, wie interessant solch alltägliche Pflanzen sind.
Image
Taubenschwänzchen im Schwirrflug

Kolibris und Eulen auf dem Balkon

19.06.2020, Gast
Ende Juni werden in Mitteleuropa wieder vermehrt Kolibri-ähnliche Tiere im Garten und auf Balkonen gesichtet. Bei diesen Tieren handelt es sich jedoch nicht um die Vögel der neuen Welt, sondern um Insekten. Sie gehören zu den Wanderfaltern. In der Schweiz sorgen zwei Arten mit ihrem Schwirrflug gelegentlich für Verwirrung.
Image
Ein Dach am trinken an einem Teich.

Kamerafallen – der Weg zum perfekten Schnappschuss

22.05.2020, Katja Rauchenstein
Zu später Stunde schnüffelt ein Dachs durch den Garten und ein Steinmarder flitzt eine dunkle Gasse entlang. Viele Wildtiere kann man oft nur zu später Abendstunde und mit Glück beobachten. Wer keine Lust hat, sich während Stunden ausgerüstet mit starkem Kaffee und Tarnmantel auf die Lauer zu legen, für den sind Wildtierkameras eine tolle Alternative. Doch wie gelingt einem der perfekte Wildtierschnappschuss?
Image
Haussperlinge nehmen ein Wasserbad

Wasser für unsere durstigen wilden Nachbarn

08.05.2020, Claudia
Der April, der macht, was er will. Diese viel zitierte Bauernregel traf dieses Jahr kaum auf den normalerweise unberechenbaren Frühlingsmonat zu. Keine abrupten Wechsel zwischen Schneeschauern, Regengüssen und wärmender Frühlingsonne, sondern Sonnenschein ohne Ende bei fast schon sommerlichen Temperaturen. Laut Meteoschweiz war der April 2020 der zweit- bis viertwärmste April seit Messbeginn 1864! Die Folge: Ausgetrocknete Böden, durstige Pflanzen und Tiere. Im dicht bebauten Siedlungsgebiet ist es für die Wildtiere in Trockenperioden nicht immer einfach, Wasser zu finden. Mit ein wenig Hilfe können wir ihnen das Leben in regenarmen Zeiten erleichtern.
Image
Zilpzalp in Blüten

Gesangscontest vor der Balkontüre

23.04.2020, Katja Rauchenstein
Vogelgezwitscher und Frühling gehören zusammen wie heisse Beeren und Vanilleeis oder Salzgeschmack und Sandstrand. Gibt es etwas Schöneres, als bei diesen milden Temperaturen im Garten oder auf dem Balkon zu sitzen und dem Vogelkonzert zu lauschen? Bemüht man sich jedoch, richtig zuzuhören und einzelne der sich gegenseitig überstimmenden Gesangsdarbietungen herauszufiltern, merkt man schnell, dass das Ganze gar nicht so leicht ist. Wer zwitschert da eigentlich alles?
Image
Turmfalke der Live-Kamera-Aufnahme in Zürich

Wildlife online: Wildtiere vom Sofa aus beobachten

17.04.2020, urbanfox
Webcams erlauben Einblicke in die Natur, die so sonst kaum möglich wären. Sie haben zudem den Vorteil, dass die Tiere nicht gestört werden, wenn die Kameras zum richtigen Zeitpunkt an geeigneter Stelle angebracht wurden. Das Angebot an unterschiedlichsten Standorten mit verschiedensten Tierarten ist inzwischen riesig. Wir haben für Sie eine kleine Auswahl von Wildtier-Webcams zusammengestellt.
Image
Ein Feldhase sitzt in einer Blumenwiese

Osterhase, Feldhase und Co.

10.04.2020, Anouk Taucher
Dem Osterhasen begegnet man in der Osterzeit auf Schritt und Tritt. Doch wann haben Sie das letzte Mal einen echten Feldhasen beobachtet? Begegnungen mit ihm sind selten geworden, denn er ist in der Schweiz gefährdet und seine Bestandeszahlen sind gebietsweise rückläufig.
Image
Scharbockskraut

Mach mal Pause: Das Scharbockskraut Ficaria verna

01.04.2020, Reinhard Berndt
Schmerzt Sie auch der Rücken oder raucht der Kopf nach stundenlangem Arbeiten zu Hause vor dem Computer? Legen Sie eine Pause ein und machen Sie einen kleinen Spaziergang. Entdecken Sie dabei die Natur vor Ihrer Haustür, heute zum Beispiel das Scharbockskraut, welches Sie derzeit (fast) überall finden können.